Neuigkeiten

07.06.2021, 11:16 Uhr
Arbeitsbesuch in der Hohen Börde

Die Gemeinde Hohe Börde hat mit Steffi Trittel eine Bürgermeisterin, die sich mit viel Herzblut und Leidenschaft für ihre Gemeinde einsetzt. Zu einem Arbeitsbesuch habe ich mich kürzlich mit ihr im Rathaus in Irxleben getroffen.

Foto: Büro Manfred Behrens

Die Gemeinde Hohe Börde hat viele spannende Projekte und Vorhaben in der Pipeline – das habe ich bereits nach wenigen Minuten des Gesprächs gemerkt. Kernpunkte der Vorhaben sind an vielen Stellen die Radwege in der Region. Wie auch in anderen Gemeinden habe ich mich als Mitglied im Verkehrsausschuss des Bundestages angeboten, als Radwegekoordinator zu fungieren und Gemeinden bei ihren Vorhaben zu helfen. So möchte beispielsweise die Hohe Börde die Planungen zum Radweg entlang der B 245 bei Bebertal zügig abschließen. Seit 2016 laufen nun die Planungen und Besprechungen zu dem Vorhaben, welche in der Vorstellung von Frau Trittel zu einem Ergebnis kommen müssen. Gerne möchte ich mich an dieser Stelle für eine Beschleunigung des Verfahrens einsetzen.

Ein weiteres Radwegeprojekt könnte entlang der Kreisstraße K 1163 Hohendodeleben-Niederndodeleben entstehen.  Über das Förderprogramm Stadt-Land bestünde die Möglichkeit, Fördermittel einzuwerben. Einen entsprechenden Grundsatzbeschluss möchte die Bürgermeisterin im Gemeinderat herbeiführen. Auch an dieser Stelle habe ich angeboten, das Vorhaben und den Prozess zu begleiten.

Hinter dem Rathaus hat die Gemeinde Hohe Börde ein weiteres Bauvorhaben geplant. So sollen in der Vorstellung der Verwaltung Pendlerparkplätze entstehen. In diesem Zusammenhang spielt auch die Lage von Irxleben generell, als Ortsteil der Gemeinde, eine Rolle. Durch die direkte Zufahrt zur Autobahn A 2 werden LKW-Stellplätze für anstehende Ruhepausen der Fahrer benötigt. Der Bund plant zur Einrichtung solcher Stellplätze die Neuauflage eines Förderprogramms, welches voraussichtlich ab Juli 2021 genutzt werden kann. Im Falle einer Antragstellung unterstütze ich das Vorhaben gerne.

Zuletzt war auch das Schwimmbad Niederndodeleben Gesprächsthema. Für das Vorhaben hat die Gemeinde Fördermittel vom Bund erhalten und die Planungen laufen. Zu einer weiteren Abstimmung möchte ich mich zeitnahe mit dem Projektträger und der Gemeinde in Berlin treffen.