Neuigkeiten

15.12.2020, 10:51 Uhr
Corona-Update: Manfred Behrens informiert

Die Corona-Neuinfektionen steigen bundesweit unermüdlich weiter. Der Wellenbrecher-Lockdown hat nur bedingt Erfolge gezeigt. Um eine Überlastung der Krankenhäuser und insbesondere der Intensivstationen zu verhindern, gilt ab Mittwoch ein bundesweiter harter Lockdown.

Foto CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Das Land Sachsen-Anhalt hat die Beschlüsse der Bundeskanzlerin und der Länderchefs in einer neuen Verordnung formuliert. Für Sachsen-Anhalt gelten daher ab Mittwoch, 16.12.2020, folgende weiterführende Beschränkungen zunächst bis zum 10.01.2021 befristet.

Die Fünf-Personen-Regelung für private Treffen bleibt weiterhin bestehen. Kinder unter 14 Jahre fallen nicht unter diese Regelung. 

Schulen und Kitas werden ab Mittwoch geschlossen, es ist dahingehend vorgesehen eine Notbetreuung anzubieten. Für die Jahrgänge der ersten bis sechsten Klasse wird die Präsenzpflicht gänzlich aufgehoben. Ab Stufe 7 wird Distanzunterricht durchgeführt. Abschlussklassen können unter Einhaltung der wirksamen Hygienemaßnahmen Klausuren schreiben.

Besonders gravierende Einschränkungen müssen für den Einzelhandel festgelegt werden. Bis auf einige Ausnahmen wie beispielsweise Lebensmittelmärkte, Drogerien, Apotheken, Kfz-Werkstätten etc. wird der Einzelhandel geschlossen. Ebenfalls von Schließungen ist der Dienstleistungssektor betroffen. Auch hier müssen zum Beispiel Friseursalons, Kosmetikstudios, Massagepraxen und ähnliche Betriebe ab Mittwoch geschlossen werden. Geöffnet bleiben jedoch medizinisch relevante Einrichtungen wie beispielsweise Physiotherapien. 

Sonderregelungen treffen für die Weihnachtstage zu. Zwischen dem 24. und 26. Dezember werden die Lockerungsregelungen, welche seitens der Bundeskanzlerin und der Regierungschefs der Länder verhandelt wurden, nicht auf Sachsen-Anhalt übertragen. Private Zusammenkünfte sind über den eigenen Hausstand hinaus mit bis zu 4 weiteren Personen aus dem engsten Familienkreis möglich, jedoch maximal mit zwei weiteren Hausständen. 

Für Silvester gilt bundesweit ein An- und Versammlungsverbot. Zudem sind öffentliche Feuerwerke untersagt und der Verkauf von Feuerwerk vor Silvester ist grundsätzlich verboten.