Neuigkeiten

14.03.2018, 00:00 Uhr
Mehr Geld für die Kinderbetreuung – eine Investition in die Zukunft

Mit dem IV. Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2017 – 2020 ist nunmehr die Schaffung von weiteren Betreuungsplätzen für Kinder bis zum Schuleintritt möglich. Zudem ist die Förderung von Ausstattungsinvestitionen weiterhin verankert.

Sehr erfreut bin ich über die Investition des Bundes in den Kinderbetreuungsausbau in Sachsen-Anhalt. Im aktuellen Programm werden die Mittel noch einmal verdoppelt. Bereits im III. Investitionsprogramm 2015 – 2018 hat der Bund dem Land 13,8 Millionen Euro  zur Verfügung gestellt.  Bundesweit sollen bis 2020 100.000 neue Kitaplätze entstanden sein.

Der qualitative und quantitative Ausbau der Kinderbetreuung ist eine wichtige Investition in unsere Zukunft, davon bin ich überzeugt.
Als Ortsbürgermeister weiß ich um die Belange junger Familien. Deshalb finde ich es wichtig und richtig, dass der Bund den Kommunen unter die Arme greift.


Der Ausbau und der Erhalt von Kinderbetreuungsplätzen ist grundsätzlich eine Aufgabe von Ländern und Kommunen. In Deutschland besteht jedoch nach wie vor Bedarf an zusätzlichen Betreuungsplätzen, insbesondere für Kinder unter drei Jahren. Über den quantitativen Ausbau hinaus soll mit dem Investitionsprogramm auch die Qualität der Betreuungsangebote vorangetrieben werden. Förderfähig sollen vor allem Investitionen sein, die der Bewegungsförderung, der Gesundheitsversorgung, der Umsetzung von Inklusion und der Familienorientierung dienen.