Neuigkeiten

31.01.2020, 13:13 Uhr
Bund und Deutsche Bahn unterzeichnen größtes Modernisierungsprogramm für das Schienennetz
Von der Unterzeichnung des Vertrags über die neue Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung (LuFV III) wird auch der Schienenverkehr im Landkreis Börde und dem Jerichower Land profitieren. Bis 2030 fließt die Rekordsumme von 86 Milliarden Euro in den Erhalt und die Modernisierung des bestehenden Schienennetzes in Deutschland. Damit werden Gleise und Bahnhöfe, Stellwerke und Energieversorgungsanlagen erneuert.

Von den Gesamtmitteln trägt der Bund 62 Milliarden Euro. Die DB steuert 24 Milliarden Euro Eigenmittel zu. Damit stehen durchschnittlich 8,6 Milliarden Euro pro Jahr für Ersatzinvestitionen und Instandhaltung zur Verfügung. Das sind 54 Prozent mehr als im vergangenen Planungszeitraum. Die Investitionen fließen unter anderem in die Erneuerung von jährlich rund 2.000 Kilometern Gleis und 2.000 Weichen. Insgesamt wird in diesem Jahrzehnt die Erneuerung von 2.000 weiteren Eisenbahnbrücken in Angriff genommen. Rund sieben Milliarden Euro fließen allein in die Stellwerkstechnik.

 

Ich bin Überzeugt, dass gerade der ländliche Raum von diesen Investitionen profitieren wird. Die neue Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung ist die Grundlage für mehr Qualität und Stabilität im Bahnverkehr.